Direkt zum Inhalt

Bluthochdruck-Management

Hoher Blutdruck

Es ist enorm wichtig, immer auf dem Laufenden zu bleiben

Verstehen Sie Ihren Blutdruck

Der Blutdruck ist ein Messwert für die Kraft, die Ihr Herz aufwendet, um Blut durch Ihren Körper zu pumpen. Die Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks ist für die Gesundheit Ihres Herzens und Körpers wichtig. Bei zu hohem Blutdruck (Hypertonie) kann Ihr Risiko steigen, an kardiovaskulären Erkrankungen zu leiden, da Ihr Herz und Ihre Arterien sowie die hiermit versorgten Organe zu stark belastet werden. Ihr Arzt hat Ihnen wahrscheinlich mehrere blutdrucksenkende Medikamente verschrieben, um das Risiko eines Herzinfarkts, Schlaganfalls oder Nierenversagen deutlich zu senken.

Hypertonie betrifft jeden dritten Erwachsenen, und ist die Ursache jedes achten Todesfalls weltweit.1,2

Verstehen Sie Ihre Blutdruckmessung

Bei der Bestimmung Ihres Blutdrucks werden zwei Messwerte während eines einzelnen Herzschlags erfasst:

  • Systolischer Blutdruck: Der Druck, mit dem Ihr Herz Blut durch Ihre Arterien und Ihren Körper pumpt.
  • Diastolischer Blutdruck: der Blutdruck, wenn Ihr Herz ruht, bevor es erneut pumpt.
  • Der Blutdruck wird in Millimeter Quecksilbersäule (mmHg) gemessen und es werden zwei Messwerte angegeben. Die erste – höhere – Zahl, entspricht dem systolischen Wert, die zweite – niedrigere – Zahl dem diastolischen Wert.

Warum ist es so wichtig, Ihren Blutdruck zu kontrollieren?

Das Risiko kardiovaskulärer Ereignisse wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Herzinsuffizienz steigt, je höher Ihr Blutdruck ist. Sie sollten Ihren systolischen Blutdruck daher stets unter 140 mmHg (bzw. 130 mmHg bei Diabetikern) halten. Beträgt Ihr systolischer Blutdruck beispielsweise 160 mmHg, dann haben Sie im Vergleich zu Personen mit 120 mmHg:

  • 4 Mal höheres Risiko eines Herzinfarkts3
  • 4 Mal höheres Risiko eines Schlaganfalls4
  • 4 Mal höheres Risiko von Nierenerkrankung im Endstadium5
  • 2 Mal höheres Risiko von Herzinsuffizienz6

Hypertonie im Vergleich zu resistenter Hypertonie. Was ist der Unterschied? 

Hypertonie kann normalerweise mit einer Veränderung des Lebensstils und/oder Medikamenten behandelt werden. Leider haben bis zu 97 % der Patienten, die Hypertonie-Medikamente einnehmen, Nebenwirkungen, und bei manchen Menschen sind Medikamente nicht genug. Manche Personen nehmen 3 oder mehr Medikamente ein, darunter ein Diuretikum, und haben trotzdem Probleme, ihren Blutdruck dem gesunden Niveau anzunähern. Leider zeigen Studien, dass die Zugabe weiterer Medikamente nur selten einen relevanten zusätzlichen Nutzen bringt.7,8 

Wenn Ihre Werte trotz Behandlung mit mindestens 3 Medikamenten fortwährend über 140/90 mmHg liegen, leiden Sie evtl. an resistenter Hypertonie. 

Kontrollieren Sie die resistente Hypertonie mit BAROSTIM THERAPY™.

Referenzen: 
1. The World Health Report 2002. World Health Organization; 2002:58. 2. Wolf-Maier K. JAMA 2003;289:2363-2369. 3. Lewington Sl. Lancet. 2002;360:1903-1913. 4. American Heart Association. Heart Disease and Stroke Statistics - 2007 Update. Page e112. 5. American Heart Association. Heart Disease and Stroke Statistics - 2007 Update. Page e150. 6. American Heart Association. Heart Disease and Stroke Statistics - 2008 Update. Page 21. 7. Tedla YG and Bautista LE. Drug Side Effect Symptoms and Adherence to Antihypertensive Medication, Am J Hypertens. 2015 Dec 7. pii: hpv185. [Epub ahead of print]. 8. Timbie JW et al. Diminishing Efficacy of Combination Therapy, Response-Heterogeneity, and Treatment Intolerance Limit the Attainability of Tight Risk Factor Control in Patients with Diabetes. Health Serv Res. 2010 Apr; 45(2): 437-456.

","de":"","it":"","nl":""}

Es ist enorm wichtig, immer auf dem Laufenden zu bleiben

Verstehen Sie Ihren Blutdruck

Der Blutdruck ist ein Messwert für die Kraft, die Ihr Herz aufwendet, um Blut durch Ihren Körper zu pumpen. Die Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks ist für die Gesundheit Ihres Herzens und Körpers wichtig. Bei zu hohem Blutdruck (Hypertonie) kann Ihr Risiko steigen, an kardiovaskulären Erkrankungen zu leiden, da Ihr Herz und Ihre Arterien sowie die hiermit versorgten Organe zu stark belastet werden. Ihr Arzt hat Ihnen wahrscheinlich mehrere blutdrucksenkende Medikamente verschrieben, um das Risiko eines Herzinfarkts, Schlaganfalls oder Nierenversagen deutlich zu senken.

Hypertonie betrifft jeden dritten Erwachsenen, und ist die Ursache jedes achten Todesfalls weltweit.1,2

Verstehen Sie Ihre Blutdruckmessung

Bei der Bestimmung Ihres Blutdrucks werden zwei Messwerte während eines einzelnen Herzschlags erfasst:

  • Systolischer Blutdruck: Der Druck, mit dem Ihr Herz Blut durch Ihre Arterien und Ihren Körper pumpt.
  • Diastolischer Blutdruck: der Blutdruck, wenn Ihr Herz ruht, bevor es erneut pumpt.
  • Der Blutdruck wird in Millimeter Quecksilbersäule (mmHg) gemessen und es werden zwei Messwerte angegeben. Die erste – höhere – Zahl, entspricht dem systolischen Wert, die zweite – niedrigere – Zahl dem diastolischen Wert.

Warum ist es so wichtig, Ihren Blutdruck zu kontrollieren?

Das Risiko kardiovaskulärer Ereignisse wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Herzinsuffizienz steigt, je höher Ihr Blutdruck ist. Sie sollten Ihren systolischen Blutdruck daher stets unter 140 mmHg (bzw. 130 mmHg bei Diabetikern) halten. Beträgt Ihr systolischer Blutdruck beispielsweise 160 mmHg, dann haben Sie im Vergleich zu Personen mit 120 mmHg:

  • 4 Mal höheres Risiko eines Herzinfarkts3
  • 4 Mal höheres Risiko eines Schlaganfalls4
  • 4 Mal höheres Risiko von Nierenerkrankung im Endstadium5
  • 2 Mal höheres Risiko von Herzinsuffizienz6

Hypertonie im Vergleich zu resistenter Hypertonie. Was ist der Unterschied? 

Hypertonie kann normalerweise mit einer Veränderung des Lebensstils und/oder Medikamenten behandelt werden. Leider haben bis zu 97 % der Patienten, die Hypertonie-Medikamente einnehmen, Nebenwirkungen, und bei manchen Menschen sind Medikamente nicht genug. Manche Personen nehmen 3 oder mehr Medikamente ein, darunter ein Diuretikum, und haben trotzdem Probleme, ihren Blutdruck dem gesunden Niveau anzunähern. Leider zeigen Studien, dass die Zugabe weiterer Medikamente nur selten einen relevanten zusätzlichen Nutzen bringt.7,8 

Wenn Ihre Werte trotz Behandlung mit mindestens 3 Medikamenten fortwährend über 140/90 mmHg liegen, leiden Sie evtl. an resistenter Hypertonie. 

Kontrollieren Sie die resistente Hypertonie mit BAROSTIM THERAPY™.

Referenzen: 
1. The World Health Report 2002. World Health Organization; 2002:58. 2. Wolf-Maier K. JAMA 2003;289:2363-2369. 3. Lewington Sl. Lancet. 2002;360:1903-1913. 4. American Heart Association. Heart Disease and Stroke Statistics - 2007 Update. Page e112. 5. American Heart Association. Heart Disease and Stroke Statistics - 2007 Update. Page e150. 6. American Heart Association. Heart Disease and Stroke Statistics - 2008 Update. Page 21. 7. Tedla YG and Bautista LE. Drug Side Effect Symptoms and Adherence to Antihypertensive Medication, Am J Hypertens. 2015 Dec 7. pii: hpv185. [Epub ahead of print]. 8. Timbie JW et al. Diminishing Efficacy of Combination Therapy, Response-Heterogeneity, and Treatment Intolerance Limit the Attainability of Tight Risk Factor Control in Patients with Diabetes. Health Serv Res. 2010 Apr; 45(2): 437-456.

Funktionsweise der BAROSTIM THERAPY

Ungleichgewicht bedeutet größeres Risiko

Ihr Körper wird von zwei Nervensystemen gesteuert, die die Reaktion Ihres Herzens auf verschiedene Einflüsse regeln. Das sympathische System ist verantwortlich für die Kampf-oder-Flucht-Reaktion, die in Stresssituationen ausgelöst wird. Das parasympathische Nervensystem dagegen ist verantwortlich für Ruhe- und Verdauungsaktivitäten und hilft Ihrem Herzen und Körper im Allgemeinen dabei, sich zu beruhigen. 

Bei resistenter Hypertonie sind diese beiden Teile des Nervensystems unausgeglichen. D. h. es gibt zu viel sympathische Aktivität und nicht genügend parasympathische Aktivität in Ihrem Körper, wodurch das Herz stark belastet wird und Ihr Gesundheitszustand einem erheblichen Risiko ausgesetzt ist.

 

BAROSTIM THERAPY™ gleicht die sympathische und parasympathische Aktivität aus

Das BAROSTIM NEO™ Gerät wurde konzipiert für Menschen wie Sie, die Hilfe bei der Kontrolle ihrer resistenten Hypertonie benötigen. Es ist ein minimal-invasives Implantat, das mit Ihrem Körper zusammenarbeitet, indem es Signale sendet, die mit Ihrem Gehirn kommunizieren. Diese Signale aktivieren einen natürlichen Prozess, der Ihr Nervensystem wieder ins Gleichgewicht bringt, eine Senkung Ihres Blutdrucks durch Entspannung Ihrer Blutgefäße ermöglicht, Ihren Herzrhythmus verlangsamt und die Ansammlung von Flüssigkeit in den Nieren verringert.

BAROSTIM THERAPY™ gleicht die sympathische und parasympathische Aktivität aus.

Der Körper reagiert auf BAROSTIM NEO™ …

Mit einer Entspannung der Blutgefäße:
Dies erleichtert den Blutfluss im Körper, was wiederum das Herz entlastet.

Mit einer Verlangsamung des Herzens:
Dies hilft dem Herzen, effizienter zu arbeiten.

Mit einer Reduzierung der Flüssigkeit im Körper durch verbesserte Nierenfunktion:
Dies vermindert die Belastung des Herzens weiter und hilft, Stauungen und Schwellungen abzubauen.

Referenzen:
1. BAROSTIM NEO System™ Referenzhandbuch. Hier verfügbar – Letzter Zugriff März 2016.  

Ihr Nutzen

Ein kleines Gerät, das Ihrem Nervensystem hilft, sein Gleichgewicht zu finden

Das BAROSTIM NEO™ Gerät wurde konzipiert für Menschen wie Sie, die Hilfe bei der Kontrolle ihrer resistenten Hypertonie benötigen. Es ist ein minimal-invasives Implantat, dass mit Ihrem Körper zusammenarbeitet, indem es Signale sendet, die mit Ihrem Gehirn kommunizieren1,2,3

Verschiedene Studien haben die Wirksamkeit von BAROSTIM THERAPY™ bei der Verringerung der sympathischen Aktivität und Steigerung der parasympathischen Aktivität gezeigt.

Dadurch wurde bewiesen, dass BAROSTIM THERAPY™ auf sichere Art und Weise den Blutdruck bei ca. 76 % der Patienten senkt.1

Des Weiteren haben die Studienergebnisse gezeigt, dass BAROSTIM NEO\u2122 in der Nachversorgung 6 Jahre lang wirksam den Blutdruck senkt.2

Mit BAROSTIM THERAPY™ können Sie Ihren Blutdruck senken, was wiederum Ihr Risiko eines Herzinfarkts, eines Schlaganfalls oder Herzversagens verringert.4

Referenzen: 
1. Bakris GL, Nadim MK, Haller H, Lovett EG, Schafer JE, Bisognano JD. Baroreflex activation therapy provides durable benefit in patients with resistant hypertension: results of long-term follow-up in the Rheos Pivotal Trial. J Am Soc Hypertens. 2012;6(2):152-158. 2. De Leeuw PW et al. Baroreceptor activation therapy in treatment-resistant hypertension: six years follow-up data. Presentation, ESH, Milan 2015. 3. Hoppe UC, Brandt MC, Wachter R, Beige J, Rump LC, Kroon AA, Cates AW, Lovett EG, Haller H. Minimally invasive system for baroreflex activation therapy chronically lowers blood pressure with pacemaker-like safety profile: results from the Barostim neo\u2122 Trial. J Am Soc Hypertens. 2012;6(4):270-276. 4. Borisenko O et al. Cost-effectiveness of Barostim therapy for the treatment of resistant hypertension in European settings. Journal of Hypertension 2014, 32:681–692.

Über 1000 Menschen auf der ganzen Welt wurden mit BAROSTIM THERAPY™ behandelt.   

Menschen mit resistenter Hypertonie, die mit BAROSTIM THERAPY™ behandelt werden, sind überzeugt:1

  • 82 % der Personen geben an, dass sie sich mit BAROSTIM THERAPY™ besser fühlen.
  • 84 % stufen Ihre Lebensqualität als besser ein.
  • 85 % der Personen haben mehr Vertrauen in ihr Blutdruckmanagement.
  • 91% sind mit BAROSTIM THERAPY™ zufrieden.
  • 100 % der Personen würden anderen Personen mit unkontrolliertem Bluthochdruck BAROSTIM THERAPY™ empfehlen.
Referenzen:
1. Hauptergebnisse der HTN Patientenumfrage, in der 33 Menschen, die vor mehr als 6 Monaten ein BAROSTIM NEO™ erhalten haben, nacheinander befragt wurden. CVRx Daten hinterlegt.

Erfahren Sie aus erster Hand, wie BAROSTIM THERAPY™ das Leben von Thierry in Bezug auf seine Herzinsuffizienz beeinflusst hat

"Ich fühle mich sicherer…Ich bin gelassener. Mit dem BAROSTIM [NEO Gerät] habe ich mehr Freiheiten als zuvor."

top of page